Archiv für Oktober 2008

Slip mit GPS-Empfänger

Freitag, 31. Oktober 2008

Unter dem Motto „Finde mich, wenn Du kannst“, hat ein brasilianischer Unterwäschehersteller ein neues Produkt der Sorte „Dinge, die die Welt nicht braucht“ in sein Angebot aufgenommen:

Den Slip mit eingebautem GPS. Mittels GPS-Signal und Googles Map-Dienst kann man dann immer genau den Standort der tragenden Frau ermitteln. Vorausgesetzt, der Slip hat Kontakt zum GPS-Signal.

Stellt sich nur die Frage, wie klein das Teil sein muß, damit man es nicht bemerkt beim Tragen.

Alternativ könnte man den Slip natürlich auch unter den Autositz legen. Dann weiß man immerhin, wo der Wagen ist – wenn der Empfang unter dem Sitz funktioniert…

Allerdings ist der Luxus nicht ganz billig.

Quelle: Krone.at, da ist auch ein Link zu einem Video.

Also so klein ist das Ding nicht und irgendwie hängt das an einem band über dem Slip, oder wie jetzt? Heimlich ist da schon mal gar nix. Also doch nur ein Mittel für die Frau, sich in der modernen hektischen Zeit zurechtzufinden. Seltsam nur, daß das Teil kennwortgeschützt ist, denn wer sollte der Frau nah genug an die Wäsche kommen können, um den Sender heimlich einzuschalten?!

Dunkelheit macht Kinder

Mittwoch, 29. Oktober 2008

Der Trick ist schon ziemlich alt, funktioniert aber offensichtlich immer noch.

Will man kurzfristig einen Babyboom, muß man nur mal am Lichtschalter drehen und das möglichst lang und flächendeckend…

So geschehen jetzt wieder in Holland. In einem Landkreis in der Provinz Gelderland hat ein Hubschrauber einen Strommast ramponiert, woraufhin drei Tage lang (und vor allem Nächte!) kein Strom für Licht und anderes vorhanden war. Prompt gibt es nun 9 Monate später 44 Prozent mehr Geburten als sonst üblich.

Quelle KSTA v. 29.10.2008

Massenvergewaltigung?

Freitag, 24. Oktober 2008

Eine junge Frau, die auf dem Hamburger Kiez wohl etwas zu viel Wodka getrunken hat (die Rede ist von etwa einer halben Flasche), begegnete 5 Männern. Diese witterten wohl ihre Chance und flößten ihr weiteren Alkohol ein und fingerten an ihr herum.

Als die 18-jährige nicht mehr wirklich Herr ihrer Sinne war, fuhren die Männer mit ihr in einem Taxi in einen anderen Stadtteil, wo einer der Angeklagten wohnt.

Dort sollen dann in einem Gebüsch mindestens drei der Männer die Frau vergewaltigt haben, entsprechende Spermaspuren sollen nachgewiesen worden sein.

Soweit die Anklage, wegen der die fünf Männer laut Bild nun vor Gericht stehen. Bisher haben sie zur Sache wohl keine Aussage gemacht, das Opfer soll sich an nichts erinnern.

Mindestens zwei Jahre Haft drohen (hoffentlich erheblich mehr, wenn es sich wirklich so zugetragen hat, Alkohol hin oder her.)

Man weiß jetzt nichts genaues über das Mädchen, aber allein in einer nicht gerade seriösen Gegend und dann noch relativ viel starker Alkohol. Sowas sollte man lieber vermeiden und wird das Mädchen hoffentlich auch demnächst. Mit Alkohol ist nicht zu spaßen!

Offenbar liegt das Geschehen schon mindestens ein Jahr zurück. Die Mühlen mahlen wohl ziemlich langsam da.

Ob das nun alles so stimmt, man weiß es nicht, wie es in der Quelle steht…

Kinder immer früher (un)reif?

Dienstag, 21. Oktober 2008

Wer Kinder hat, beobachtet es bestimmt auch, viele Kinder sind irgendwie immer früher mit allem. Ob das an den Medien liegt oder woran auch immer.

Der Archegründer Pater Siggelkow hat nun ein provozierendes Buch herausgebracht mit dem Titel Deutschlands sexuelle Tragödie.

Darin beschreibt er wie elfjährige bereits ihre Jungfräulichkeit verlieren und 22jährige 4 Kinder von vier verschiedenen Vätern haben und bereits nach einem neuen Partner suchen.

Deutschlands sexuelle Tragödie: Wenn Kinder nicht mehr lernen, was Liebe ist

Kurzbeschreibung
Ich hatte noch nie Sex. Bin ich normal? Diese Frage aus dem Mund eines elfjährigen Mädchens lässt tief blicken. Steht sie doch stellvertretend für einen besorgniserregenden Trend: Viele Mädchen und Jungen haben immer früher Sex. Beschleunigt wird diese Entwicklung durch die stark um sich greifende Pornografisierung unserer Gesellschaft. Mehr und mehr Jugendliche driften ab in die sexuelle Verwahrlosung. Das Drehbuch zum Sex haben viele Kinder immer früher im Kopf. Geschrieben wurde es von Jugend-Magazinen, einschlägigen Internetseiten und oft auch von ihren Eltern. Sex als Ware, als Droge, als Ersatz für fehlende Liebe, Geborgenheit und Werte. Die körperliche Reife ist zwar da, aber die Seele stolpert hinterher. Die Jugendlichen wissen nicht mehr, was Liebe ist Welche Folgen hat diese Entwicklung für unser Land? Kann man einer solchen Hypersexualisierung überhaupt entgegentreten? Aufgrund vieler Gespräche mit Jugendlichen wissen Bernd Siggelkow und Wolfgang Büscher um das ganze Ausmaß. Sie bringen das Tabu-Thema zur Sprache und zeigen Wege aus dem gesellschaftlichen Dilemma auf.

Ich will ja nicht meckern, aber hat das nicht auch was damit zu tun, daß schon vierjährige im Kindergarten (spielerisch) lernen sollen, damit sie später besser mitkommen? Geht die Kindheit nicht viel zu früh verloren?

Gerth Medien, September 2008, mehr lesen und bestellen…

Morgenlatte

Dienstag, 21. Oktober 2008

Wer als Mann kennt das nicht, man wacht auf und hat eine dicke, fette Morgenerektion. Warum, wieso fragt sich sicher so mancher. Vor allem, wenn der Zustand länger andauert…

Es gibt ja nichts, was Forscher nicht erforschen und so haben nun Forscher auch noch diesen manchmal doch lästigen Zustand enträtselt.

Und so haben sie einen Zusammenhang zwischen Schnarchern und Männern mit Erektionsstörungen entdeckt. Wer schnarcht, der bekommt auch keinen Steifen mehr.

Andersherum ist die Morgenlatte oder auch eine „Nachtlatte“ sozusagen ein Durchstarten zur Probe. Ähnlich wie die elektronischen Heizkörperregelungen, die einmal in der Woche den Stellmotor laufen lassen, auch im Sommer, damit die Mechanik nicht verkalkt, so bekommt Mann in der Nacht regelmäßig Erektionen. Denn Mann hat ja nicht jeden Tag Sex.

Wers genauer wissen möchte, bitte sehr.


Blog Top Liste - by TopBlogs.de